"Ford B-Max"

(techn. Daten)

Stand: 31.03.18
Persönliche Infos Opel Agila Agila  techn. Daten Agila  Tank- und Waschdaten Agila  Fahrzeugkosten
  Ford B-Max B-Max  techn. Daten B-Max  Tank- und Waschdaten B-Max  Fahrzeugkosten
  Kia Stonic Stonic techn. Daten Stonic Tank- und Waschdaten Stonic Fahrzeugkosten
  Kia Probefahrten Infos Firma KIA Unser KIA-Partner & Werkstatt ZURÜCK zur Auto-Hauptseite

Fahrzeuge, die ohne B-Säulen (das Rahmenstück hinter der Fahrertür) auskommen, findet man immer wieder auf den Automessen – sie werden "Concept Cars" genannt, die jedoch so niemals in Serienproduktion gehen. Ford machte es diesmal anders und ging mit genau so einem Fahrzeug, nämlich dem B-Max in die Produktion.

Allerdings verzichtet der Ford B- Max nicht vollständig auf die B- Säule,  diese ist in die hinteren Schiebetüren integriert. Dadurch wird der Einstieg auf die Rücksitze bequemer und die Flexibilität sowie Variabilität wird stark erhöht. Ein unglaubliches Komfortgefühl bei einem kleinen Van.

Öffnet man also die vordere Seitentür sowie die hintere Schiebetür, entsteht eine 1,50 Meter breite Öffnung, die nicht durch die sonst übliche B- Säule unterbrochen wird. Dadurch lässt sich praktisch alles von der Seite leichter einladen als bei anderen Fahrzeugen. Noch dazu ist die Beifahrersitzlehne serienmäßig umklappbar. So beträgt denn die Ladelänge bis zum Handschuhfach stolze 2,35 Meter. Dabei ist der Ford B-Max mit seinen 4,08 Meter nur 13 cm länger als der Ford Fiesta und 30 cm kürzer als der C- Max.

Der Ford B-Max mit seiner einzigartigen B-Säulen-Konstruktion hat tatsächlich bei geöffneten Seitentüren nichts als eine große Öffnung mit einer Breite von 1,50 Meter. Das tut aber in Punkto Sicherheit keinen Abbruch und muss nicht durch irgendwelche Kompromisse bezahlt werden.

Die großartige Stabilität kommt daher, dass die B- Säulen zwar keine klassischen, aber dennoch vorhanden sind. Die in die Seitentüren integrierten B-Säulen verbinden sich entsprechend mit der Karosserie, wenn die Türen geschlossen sind. Insgesamt bestehen Karosserie und Chassis zu 58 Prozent aus hochfesten und ultrahochfesten Stählen.

Auch in Sachen Crashsicherheit gibt es die Bestnote. Der Ford B-Max hat volle fünf Sterne im Euro NCAP- Test erzielt, und sogar mit der vollen Punktzahl beim Seitenaufprall abgeschlossen.
 

Aber nun zu unserem Modell des Ford B-Max:

Tab 120 ab - aktueller Datenstand 31. März 2018
 
 

 

Tab120 c - aktueller Datenstand 31. März 2018
Tab 120 cd - aktueller Datenstand 31. März 2018


Bei der Übergabe im Schauraum des Händlers:

Ulli wurden von der Autoverkäuferin bei der Fahrzeug-Übergabe alle Funktionen und die Technik genau erklärt und diese zugleich vorgeführt
                      

Nun ein bisschen Geschichte oder wissenswertes zur Firma Ford und dessen Logo:

Die Firma Ford wurde am 16. Juni 1903 in Detroit von Henry Ford gegründet. Inzwischen ist die Firma Ford zum weltweit drittgrößten Automobilhersteller hinter General Motors und Toyota gewachsen.

Die deutsche Ford-Werke GmbH wurde am 18.August 1925 in Berlin als Ford Motor Company Aktiengesellschaft gegründet. Der Unternehmenssitz wurde 1930 von Berlin nach Köln verlegt, Der Automobilhersteller hat seit dem 4. Mai 1931 seinen Stammsitz in Köln und ist eine Tochtergesellschaft der US-amerikanischen Ford Motor Company.

Das Ford-Logo unterlag während seines Bestehens nicht vielen Änderungen. Das ovale, blau hinterlegte Logo mit dem Schriftzug "Ford" in der Mitte ist so wie wir es kennen fast unverändert über 100 Jahre alt. Das Ford-Logo wurde so 1903 bei der Gründung der "Ford Motor Company" von Childe Harold Wills entworfen. Dieser war damals bei Ford Werksingenieur, vorher war er aber Werbegrafiker.

Childe Harold Wills verdiente bis dahin sein Geld mit dem entwerfen und designen von Visitenkarten, eine dort verwendete Schriftart übernahm er als Werbegrafiker auch für den Schriftzug des Opel-Logos.

1927 kam das Ford-Logo erstmals auf dem Kühler des Models A zum Einsatz.

1932 rollte der erste deutsche Ford unter dem Namen Köln vom Band. 1935 gefolgt vom Ford Eifel, von dem bis zum Kriegsbeginn rund 62.000 Fahrzeuge gebaut wurden. In den 1930er Jahren lag Ford hinter Opel, der Auto Union und Daimler-Benz auf Rang vier der Zulassungsstatistik. Als Nachfolger des Ford Eifel kam 1939 der Taunus G93A („Buckeltaunus") auf den Markt.


Das Ford-Logo wurde dann 1937 unter dem nationalsozialistischen Regime verboten. Somit  musste es vorübergehend durch ein Logo, welches den Kölner Dom stilisierte, ersetzt werden (bis Kriegsende, nachher nochmals verändert).

Ab 1939 firmierte Ford Deutschland als Ford-Werke AG. Kurz darauf musste Ford Deutschland auf Druck der Nationalsozialisten die Produktion privater Pkw einstellen und fertigte nur noch Fahrzeuge für die deutsche Wehrmacht. Während des Zweiten Weltkrieges produzierten die Ford-Werke in Deutschland viele Fahrzeuge für die deutsche Wehrmacht, insbesondere Lkw, Schwere Einheits-PKW und Halbkettenfahrzeuge („Maultier" genannt).

Als der Krieg vorbei war, und die normale Produktion wieder anlief, wurden vorerst nur Lastkraftwagen, Motoren und Ersatzteile erzeugt. Pkw durften nicht produziert werden, denn dies war gemäß alliierter Absprache zunächst ausschließlich den Briten vorbehalten. Infolge musste als Firmen-Logo das Emblem des Doms nun den drei Kronen des Kölner Stadtwappens weichen.

Ab November 1948 stellte Ford in Köln das Vorkriegsmodell des „Buckeltaunus“ wieder her. Die erste deutsche Ford-Neukonstruktion nach dem Zweiten Weltkrieg, der „Weltkugeltaunus“ (Taunus 12M - Meisterstück), folgte im Januar 1952. 1958 wurde mit 128.000 produzierten Fahrzeugen erstmals eine sechsstellige Produktionszahl erreicht, zu diesem Zeitpunkt arbeiteten mehr als 10.000 Menschen bei Ford in Köln.

1967 wurde Ford Deutschland zusammen mit Ford of Britain in Ford of Europe überführt. Der Firmensitz blieb in Köln. Somit wurde in weiterer Folge anstatt dem Emblem mit den drei Kronen des Kölner Stadtwappens endlich wieder das Ford-Logo übernommen. Seit 1975 ziert in Mitteleuropa wieder das ursprüngliche, ovale Logo die Automodelle von Ford, die einheitliche Identität des Autobauers ist seitdem wieder gegeben.

Es gab seitdem kleine Änderungen des Logos, wie das hinzufügen von Dreidimensionalität (ab 1976), ansonsten jedoch blieb das Logo aber weitestgehend erhalten und seit 2003 unverändert.

                      

Zum Abschluss noch ein Größenvergleich zwischen dem Opel Agila A und dem Ford B-Max:

 

Hier noch mal unser Original B-Max:
                                                     
Persönliche Infos Opel Agila Agila  techn. Daten Agila  Tank- und Waschdaten Agila  Fahrzeugkosten
  Ford B-Max B-Max  techn. Daten B-Max  Tank- und Waschdaten B-Max  Fahrzeugkosten
  Kia Stonic Stonic techn. Daten Stonic Tank- und Waschdaten Stonic Fahrzeugkosten
  Kia Probefahrten Infos Firma KIA Unser KIA-Partner & Werkstatt ZURÜCK zur Auto-Hauptseite

Feedback-Formular